Entstressen für mehr Gesundheit

Life Balance - entstressen für mehr Gesundheit

veröffentlicht am 12. Mai 2016 | Autor: Caroline Böhme

 

Für viele Menschen ist ein gestresster Alltag schon längst zur Gewohnheit geworden. Ja sogar soweit, dass plötzliche Freizeit, Ruhe oder nichts tun müssen gar befremdlich empfunden und zur Herausforderung werden.

Das bedeutet, innere Ruhe, Gelassenheit und Entspannung müssen und können auch wieder gelernt werden, und das ist durchaus empfehlenswert, denn: Stress ist gesundheitsschädlich!

Obwohl es keine neue Erkenntnis ist, dass ein permanenter und zu hoher Stresslevel die verschiedensten gesundheitlichen Risiken mit sich bringt, wird die Bedeutung dessen meiner Erfahrung nach von vielen zu wenig erkannt und berücksichtigt.
Durch einen länger andauernden Stress finden Anpassungen des Körpers über das sympathische Nervensystem und die Ausschüttung von Stresshormonen, insbesondere Cortisol, Adrenalin und Noradrenalin, statt. Das hat zur Folge, dass beispielsweise keine ausreichende Entspannung und Regeneration des Körpers mehr erfolgt, der Blutdruck, die Blutfette und der Blutzucker steigt, die Durchblutung und Funktion der Organe reduziert wird, das Immunsystem gehemmt wird und damit eine erhöhte Infektanfälligkeit entsteht, bis hin zu einem gesteigerten Sucht- und Risikoverhalten z. B. über Alkohol, Zigaretten, Stressessen usw.

 

Wir haben Einfluss auf unseren Stress!


Der meiste Stress in unserem Alltag entsteht durch eine zu hohe Arbeitsdichte, also zu viele Aufgaben in zu kurzer Zeit. Eigentlich ist das in gewissem Maß auch ein Thema unserer eigenen Entscheidung und Verantwortung. Es gilt, die Grenzen des eigenen Körpers zu erkennen und zu achten, mit der Weitsicht, dass ein beispielsweise schneller erreichtes berufliches Ziel und Erfolg auch nichts mehr nützt, wenn man gleichzeitig krank wird, im Burnout landet oder aufgrund von verschiedensten Beschwerden das Leben oder den erreichten Erfolg gar nicht mehr genießen kann. Den beruflichen Zeitdruck, der bei uns alltäglich vorherrscht, hat unsere Gesellschaft selbst kreiert, und die Motivationen dafür sind ein schnelleres Wachstum und mehr Profit. Andere Völker unserer Erde und frühere Generationen machen uns vor, dass es auch anders geht, wenn auf diese Faktoren weniger Wert gelegt wird. Entstressen bedeutet damit auch, und vor allem Entschleunigung. Das Leben kann auch mit wesentlich mehr Muße gelebt werden, und ja, es lebt sich damit sogar besser. Nur mehr Profit und beruflichen Erfolg wird man damit nicht haben.

Es geht also vor allem um das Setzen von Prioritäten. Das sollte und kann nur jeder für sich selbst tun, zu hinterfragen, was einem im Leben wichtig ist, welche Ziele bedeutend sind, welche sich lohnen anzustreben, was jeweils die Erfolge und Ergebnisse sein werden und was der Preis ist, der dafür bezahlt wird.

Das bedeutet meist eine feine Gradwanderung, den Mittelweg zu finden zwischen dem Erreichen der eigenen Ziele und das Gewährleisten eines gesunden und möglichst entspannten Lebens. Findet man diesen Mittelweg, kann das als Life-Balance bezeichnet werden, die Balance zwischen den eigenen Zielen, äußeren Anforderungen und den eigenen Ressourcen, also den Kraftquellen, die uns mit nötiger Energie durch Erholung, Regeneration und Entpannung versorgen.

 

Hilfsmittel zum Entstressen


Es gibt viele Möglichkeiten, die eigenen Ressourcen zu stärken und zu erweitern, um mit einer besseren Life-Balance zu mehr Stressfreiheit und damit zu mehr Wohlbefinden zu gelangen.

Neben einem guten Zeitmanagement und der bereits erwähnten Klarheit über die eigenen Ziele und Prioritäten als Basis einer jeden Life-Balance können wir bewusst mehr Entspannung in den Alltag bringen.
Hilfreich können dabei verschiedenste Entspannungsmethoden sein, wie Autogenes Training, Meditation, Progressive Muskelentspannung usw., andererseits moderate sportliche Aktivität, insbesondere Ausdauersportarten, aber auch Yoga, Tai Chi, Massagen, Wellness u.v.m.
Mit diesen Methoden werden Stressfolgen im Körper, also die Anpassungen über das Nervensystem und die Hormone, wieder abgebaut und harmonisiert. Es kann wieder ausreichend Regeneration und Erholung stattfinden, beispielsweise werden über Bewegung erhöhte Blutfette und Blutzucker verbraucht und der stressbedingte erhöhte Blutdruck sinkt.

Wichtig ist im Zusammehang mit Stress ist auch das Pflegen der sozialen Kontakte, gemeinsame Unternehmungen mit anderen Menschen, das Ausüben der eigenen Hobbys und das regelmäßige feste Planen von freier Zeit, die nur einem selbst gehört. Ausführliches zum Einfluss der sozialen Kontakte finden Sie hier

Jeder Mensch ist anders, weshalb jeder für sich und seine entsprechende Lebenssituation einen eigenen Weg finden muss. Fühlen Sie sich also ermutigt, auszuprobieren, was Sie unterstützt bei einem gezielten Entstressen und was Ihnen persönlich gut tut.