Gesundheitsverhalten erfolgreich ändern: Teil 3 - Umgang mit Rückfällen

Gesundheitsverhalten ändern  Rückfälle

veröffentlicht am 20. Juli 2016 | Autor: Caroline Böhme

 

Vergegenwärtigen Sie sich, dass Rückfälle normal sind! Jeder macht diese Phasen mehr oder weniger durch. Machen Sie sich deshalb weder Vorwürfe noch Schuldgefühle. Am besten beachten Sie das gar nicht groß, und machen Sie sich keine Gedanken darüber. Fahren Sie einfach fort mit Ihren Plänen und Vorhaben. Geben Sie auf keinen Fall auf, weil Sie nun meinen, dass Sie nicht erfolgreich oder nicht fähig sind! Je länger Sie an einem Verhalten festhalten und es konsequent ausführen, umso mehr wird es zur Gewohnheit. Das Gehirn verankert dann diese neuen Verhaltensmuster mehr und mehr. Irgendwann werden Sie damit belohnt sein, dass Sie über das, was Sie sich einmal schwer antrainieren mussten, nicht mehr nachdenken müssen. Es ist zur Gewohnheit und zum Bestandteil Ihres Lebens und Ihrer Persönlichkeit geworden! Das erreichen Sie aber nur, wenn Sie nicht beim ersten kleinen Rückfall aufgeben, sondern einfach gelassen weiter machen und an Ihren Plänen festhalten!

Überprüfen Sie genau: was war der Auslöser für den Rückfall? Was waren die begünstigenden Umstände? Vielleicht eine besondere Stresssituation, für die Sie keine andere Bewältigungsstrategie hatten, als zum Beispiel in Ihr altes Essverhalten zurück zu fallen?
Wenn Sie jetzt wissen, warum Sie in ein altes, ungünstiges Verhaltensmuster zurückgefallen sind, dann suchen Sie nun nach Möglichkeiten, wie Sie in Zukunft anders damit umgehen können. Legen Sie sich einen sogenannten Bewältigungsplan fest, der beinhaltet, wie Sie mit bestimmten Schwierigkeiten und Hindernissen bei der Umsetzung Ihrer Pläne umgehen werden.

Lassen Sie sich ermutigen, weiter zu machen. Sprechen Sie mit anderen Menschen, von denen Sie wissen, dass sie Ihr Vorhaben unterstützen und Ihnen neuen Mut machen können. Vielleicht haben diese Menschen auch ein paar gute Ideen, wie Sie in Zukunft mit schwierigen Situationen anders oder besser umgehen können?