Positive Effekte von Bewegung

positive Effekte von Bewegung

veröffentlicht am 25. August 2016 | Autor: Caroline Böhme

 

Die meisten Menschen in unserer modernen Welt leiden unter Bewegungsmangel. Die stetige Zunahme von Übergewicht und Adipositas ist insbesondere darauf zurückzuführen. Ebenso gibt es zahlreiche Erkrankungen, für die ein erhöhtes Risiko bei Bewegungsmangel vorliegt. Darunter fallen Stoffwechselerkrankungen, Herz-Kreislauf-Erkrankungen und einige Krebstypen wie Darmkrebs, Brustkrebs oder Prostatakrebs.
Dafü zu Sorgen, dass der eigenen Körper regelmäßig und ausreichend bewegt wird, ist also lohnenswert.
Ich möchte hier eine kleine Übersicht geben über die wichtigsten positiven Effekte, die sich aus Bewegung im Sinne von leichten bis mittelintensiven sportlichen Betätigungen ergeben. Ein Leistungssport ist dafür nicht nötig, er birgt im Gegenteil auch wieder Risiken. Durch einen entspannten Spaziergang wird man allerdings keine bemerkenswerten Effekte erzielen, auch wenn es dennoch besser ist, als auf der Couch zu sitzen. Studien nennen eindeutige Zahlen zur erhöhten Sterblichkeit in Abhängigkeit von der sitzend verbrachten Lebenszeit. Hier finden Sie Anregungen, wie Sie mehr Bewegung in Ihren Alltag integrieren können.

Der Körper profitiert in vielfältiger Weise von einer anregenden Aktivität. Leistungsfähigkeit, Fitness und Wohlbefinden bis hin zu Gesundheit können gesteigert werden und sind nur dadurch erhaltbar. Ohne diese Anforderungen baut der Körper schnell ab. Insbesondere im Alter wird sich das deutlich bemerkbar machen. Die gute Nachricht ist: der Körper ist in jedem Alter nocht trainierbar, die Leistung und Kraft kann stets wieder verbessert und erhöht werden!

Positive Effekte werden je nach Art und Intensität der Aktivität in unterschiedlichem Maß in folgenden Bereichen erzielt:


Bewegungsapparat

Durch die Reize folgt eine Anpassung und damit eine Kräftigung der Muskulatut, der Sehnen, Bänder, Bindegewebe und der Knochen. Ein Abbau der Muskelmasse und der Knochendichte kann mit entprechender Belastung aufgehalten werden. Insbesondere im foltschreitenden Alter ist das bedeutsam. Für diese Effekte ist besonders Krafttraining, also Muskelaufbautraining sinnvoll.


Herz-Kreislauf-System, Stoffwechsel und Atmung

Durch Ausdaueraktivitäten im aeroben Bereich findet ein Training des Herz-Kreislauf-Systems statt. Das Herz wird leistungsfähiger, größer, schlägt damit kraftvoller und langsamer. Ablagerungen an Gefäßen werden abgebaut, die Durchblutung erhöht und verbessert, und damit auch die Sauerstoffversorgung der Zellen. Nährstoffe werden besser zugeführt und Abfallstoffe optimierter ausgeschieden. Die Lungen werden stärker ausgelastet.
Es ergibt sich ein günstiger Einfluss auf Insulin- und Leptinresistenz, eine entgleiste Stoffwechsellage kann dadurch harmonisiert werden. Dabei spielt auch das Hormon Adiponektin eine bedeutende Rolle. Blutfette und Blutzucker werden abgebaut.


Immunsystem

Unumstritten ist ebenso die positive Wirkung auf das Immunsystem. Durch sportliche Aktivitäten werden vermehrt immunaktive Faktoren gebildet und Entzündungsfaktoren reduziert. Auch durch den stressabbauenden Effekt findet durch Bewegung eine indirekte Stärkung des Immunsystems statt.


Stressabbau, Stimmungsaufhellung und Gehirnleistung

Bewegung gilt als eines der besten Mittel zur Unterstützung von Stressabbau. Stresshormone werden abgebaut, die stressbedingten Reaktionen wie Blutdruckerhöhung wieder normalisiert. Durch eine vertiefte Atmung und Ausdauersport wird der Parasympathikus angeregt, das Nervensystem, was für Ruhe und Regeneration zuständig ist.

Durch Bewegung ergeben sich außerdem antidepressive Effekte. Sie sind allerdings nur kurzfristig, weshalb für diesen Zweck eine regelmäßige sportliche Aktivität empfohlen wird. Der Geist wird beruhigt, der Kopf von belastenden Gedanken befreit, Konzentration, Klarheit und Wohlbefinden verbessern sich.
Besonder bedeutend ist auch die Verbesserung der Gehirnleistung. Bereits bei einem Spaziergang wird das Gehirn um 15% mehr durchblutet. Die Kreativität und Konzentrationsfähigkeit steigt. Insbesondere in der Prävention und Therapie von Demenz spielt Bewegung eine wichtige Rolle.

 

Hinweis: Informationen in Bezug auf Gesundheit stellt keine Empfehlung im Sinne einer medizinischen Behandlung oder Beratung dar. Bei gesundheitlichen Beschwerden wenden Sie sich an Ihren Arzt oder Heilpraktiker!